Was ist Podologie?

Podologie ist seit dem Jahr 2002 die geschützte Berufsbezeichnung für die nichtärztliche Heilkunde am Fuß. Der Gesetzgeber unterscheidet in medizinische und kosmetische Fußpflege, da sich die Behandlung der beiden Disziplinen grundlegend unterscheidet. Im Therapiezentrum Blaßdörfer bieten wir ausschließlich die medizinische Fußpflege an, die von erfahrenen Fußpflegern und Podologen durchgeführt wird.

Unterschiede zwischen medizinischer und kosmetischer Fußpflege:

Kosmetische Fußpflege

Die kosmetische Fußpflege umfasst das Pflegen und Verschönern gesunder Füße und intakter, gesunder Haut und Nägel. Hierzu gehören z. B. die kosmetische Entfernung von Hornhaut, das Kürzen der Nägel sowie das Auftragen von Nagellacken. An die Aufbereitung und Sterilisation der verwendeten kosmetischen Instrumente stellt der Gesetzgeber keine erhöhten Anforderungen.

Medizinische Fußpflege / Podologie

Podologie bzw. medizinische Fußfpflege ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf. Nach bestandenem Staatsexamen behandeln Podologen die Füße von Menschen mit Grunderkrankungen wie Diabetes mellitus, Neuropathie, Angiopathie, Blutgerinnungsstörungen, Viruserkrankungen wie Warzen oder Pilzbefall von Haut und Nägeln, schmerzhaften Hyperkeratosen, Schrunden, Hühneraugen, eingewachsene Nägel, Neurodermitis oder Psoriasis (Schuppenflechte).

Die Maßnahmen eines Podologen unterstützen die ärztliche Therapie. Sie umfassen präventive und kurative therapeutische Maßnahmen rund um den Fuß aus den Bereichen Diabetologie, Orthopädie und Dermatologie. Podologen arbeiten zudem eng mit Fußambulanzen, Orthopädie-Schuhmachern und Physiotherapeuten zusammen.

Der Podologe führt eine komplexe und fachlich fundierte medizinische Behandlung durch, die bei einem bestehenden Diabetes auch im kassenärztlichen Leistungskatalog enthalten ist. Das bedeutet, dass die Behandlung vom Arzt im Rahmen einer Heilmittelverordnung verschrieben werden kann.

Komplexes Hygienemanagement

In einer podologischen Praxis stellt das Hygienemanagement einen wichtigen Faktor dar, denn der Gesetzgeber fordert eine gründliche Desinfektion aller Oberflächen nach der Behandlung. Alle Instrumente werden sterilisiert und sachkundig aufbereitet. Dieser Prozess wird dokumentiert und ist dadurch nachvollziehbar.

Dies bedeutet: in einer Praxis, die podologisch behandelt und Heilmittelverordnungen annimmt und mit der Krankenkasse abrechnet, werden genaue Qualitätskriterien vom Gesetzgeber gefordert und erfüllt.

Das Ziel einer podologischen Behandlung ist die Wiederherstellung, Verbesserung sowie Erhaltung der physiologischen Funktion der Haut und der Nägel an den Füßen.

Behandlungsspektrum

  • Podologische Behandlung für Diabetiker auf Heilmittelverordnung sowie bei Neuro- und Angiopathie
  • Therapie des eingewachsenen Nagels z. B. Spangentherapie
  • Enfernung von Hühneraugen
  • Warzentherapie
  • Individuelle Schuhberatung und Hautpflege der Füße
  • Beratung von Druck- und Reibungsschutz z. B. bei Hühneraugen
  • Nagelspangentherapie bei eingerollten und eingewachsenen Nägeln
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den behandelnden Ärzten sowie Physiotherapeuten
  • Medizinische Fußpflege als Privatbehandlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.